Unsere Bauernfamilie

Familie Natalie Fehling und Bernd Schmitz beim Saatgutfestival 2020 in der Waldorfschule in Hangelar
Familie Natalie Fehling und Bernd Schmitz beim Saatgutfestival 2020 in der Waldorfschule in Hangelar

Vor zwei Jahren haben wir das Hanfer Hofgemüse gegründet, um Menschen in unserer Region diese Art der Werte- und Wirtschaftsgemeinschaft zugänglich zu machen.

 

In dieser Gemeinschaft haben auch wir als Produzenten große Spielräume, um immer wieder mal neue Wege zu gehen. 

Das Hanfer Hofgemüse bedeutet für uns aber auch Sicherheit. 

Nur in gemeinschaftlich getragenen Projekten können Herausforderungen wie Trockenheit, Klimawandel und weitere Schwierigkeiten sicher bewältigt werden.

 

Unser Gemüse, unsere Idee und auch unsere Mitglieder lassen sich nicht gerne in eine Norm pressen. Daher landet auch die krumme Möhre auf dem Teller und nicht auf dem Mist.

Stimmen unserer Mitglieder


Anna
Leckeres, gesundes Gemüse aus dem Nachbardorf: Bio-Anbau und ohne Tonnen von CO2-Ausstoß durch Transporte. Mitmachen beim 
HanferHofGemüse heißt Zukunft für eine Bauernfamilie + die Hennefer Region, ist wichtig für uns und unsere Kinder und zusätzlich hat man Kontakt zu netten engagierten Mitmenschen!!

Friedhelm

Warum ich Solawi mache? Weil ich davon überzeugt bin das bei den anstehenden Problemen der Menschheit, der Wirtschaft, der EU, der Region, der Landwirtschaft, nur ein Neustart hilft. Ein Neustart auf Basis von gemeinschaftsgetragenen Projekten, wo Achtsamkeit, Respekt voreinander und der Natur die notwendige Basis bildet. Gemeinschaftsbildung als notwendige zu erlernende und zu übende Kunst. 

Heinrich 

 

Ich bin Mitglied in der SoLaWi HanferHof, da:

  • man so einen hautnahen Einblick von der Problematik der gesamten Landwirtschafts-, Ernährungs- und Biodiversitätspolitik bekommt;
  • man lernt, was Humus für gute Lebensmittel bedeutet und auch in der Diskussion um den drohenden Klimawandel als CO2-Senke;
  • man mit interessanten Menschen gemeinsam Wirtschaftsmodelle für eine funktionierende SoLaWi entwickeln kann,
  • man wöchentlich einen Korb voll außergewöhnlichen und leckeren Gemüses bekommt und leckere Speisen rund um das Gemüse kochen kann;
  • man wöchentlich einen kleinen Ausflug in unsere schöne Landschaft im Naturpark Siebengebirge machen kann, mit den Tieren auf dem Hof zusammenkommt und mit allen Generationen der Bauernfamilie über Politik, Land, Leute und Wetter diskutieren kann.

Uschiii

Hey, mein Name ist Ina.
Ich betreue das Depot in Hennef Zentrum.
Ich bin Mitglied beim Hanfer Hofgemüse, weil ich mein Gemüse vom Säen bis zur Ernte begleiten kann. 
Hier kannst du echtes Gemüse "kennenlernen".

Katharina

 

Ich bin Mitglied in der Gemeinschaft Hanfer Hofgemüse, weil ich nachhaltiger leben möchte! Es ist mir wichtig, dass mein Gemüse pestizidfrei und damit insektenfreundlich angebaut wird!


Michael

Das Konzept vom Hanfer-Hofgemüse hat mich von der ersten Sekunde an überzeugt.
Knackfrisches, ökologisch angebautes Gemüse, aus regionalem Anbau, direkt vom Feld, plastikfrei in unsere Küche.
Ach ja... und das ganze schmeckt noch besser als es sich schon anhört :-)

Susanne

 

Als Mutter von 4 Kindern habe ich mich immer schon mit Ernährung beschäfftigt. Aber Bioladen zu teuer, und Bio im Diskounter ....ist halt Ansichtssache. Seit einigen Jahren beziehen wir unser Gemüse aus der Solidarischen Landwirtschaft, jetzt das Hanfer Hofgemüse.

Denn, das ist für mich Bio. Die Nähe zum Bauer und Hof, das miterleben wo/wie Gemüse wächst, hat meine Einstellung zu Lebensmitteln total geändert.

Ich betreue mittlerweile auch das Depot Pützchen.

 


Wiebke

Ich bin Mitglied beim Hanfer Hof Gemüse weil ich es vorziehe, zu wissen, von welchem Hof mein Gemüse kommt, wie und wo es wächst und dass es keine weiten Wege zurück legen muss!